Camera Obscura: „Lost & Translation“

Eine neue Wechselausstellung gibt es in der Camera Obscura in Mülheim noch bis zum 10. November zu sehen. Die Fotokünstlerin Mara Tröger zeigt in dem alten Wasserturm mit ihren Bildern eine Kombination aus analoger und digitaler Fotografie.

Die 25 ausgestellten Werke sind dabei kleine Kunstwerke aus Licht, Schatten und Farbkombinationen: Sie zeigen analoge Lichtbildprojektionen auf Menschenkörpern, die mit dem Lichtbild zu einer neuen digitalen Bildwirklichkeit verschmelzen. Die Motive stammen aus den Reiseimpressionen der passionierten Reisenden Frau Oerlein, die der Fotografin 9.000 Reiseimpressionen aus über 80 Ländern zur Verfügung stellte.