Edle Keramik im Museum Temporär

Anlässlich der Ausstellung „Wie viel Bauhaus ist in Mülheim?“ im Museum Temporär präsentiert der Shop handgefertigte Keramik aus der Werkstatt von Hedwig Bollhagen.

Hedwig Bollhagen erlangte internationale Bekanntheit durch ihr schlichtes und zeitloses Alltagsgeschirr, das in Form und Dekor bäuerliche Tradition mit Bauhaus-Ästhetik verbindet.

Bauhaus-Ikonen, wie den extravaganten Wassily-Stuhl, die Wagenfeld-Leuchte oder den gläsernen Beistelltisch von Eileen Gray sind noch bis zum 8. September 2019 in der kleinen, feinen Ausstellung „Wie viel Bauhaus ist in Mülheim?“ zu sehen. Präsentiert werden Objekte und Exponate aus Privatwohnungen, die von Mülheimern und Mülheimerinnen zur Verfügung gestellt wurden.

Der Eintritt ist frei.