Am 13. Juli 1938 wurde das mitten im Nationalpark De Hoge Veluwe gelegene Museum für moderne Kunst durch die deutsche Helene Kröller-Müller eröffnet. Das Museum gehört heute zu den niederländischen Topattraktionen und meist besuchten Kunstmuseen des Landes. Das Museum besitzt die zweitgrößte Van Gogh-Sammlung der Welt und verfügt zudem über einen der größten Skulpturengärten Europas.

Anlässlich des Jubiläums ehrt das Museum seine Gründerin, Helene Kröller-Müller (1869-1939), sowie alle späteren Direktoren mit einer ausführlichen Chronik auf der eigenen Website.

Natürlich ist das Museum nicht nur digital, sondern besonders auch analog sehr sehenswert. Die aktuelle Ausstellung „Odilon Redon. La littérature et la musique“ im Jubiläumssommer (bis zum 9. September) ist dem besonderen Einfluss der Schwesterkünste auf das Werk Redons (1840-1916) gewidmet. Mit zahlreichen Gemälden, Zeichnungen, Pastellen und Lithographien wird die Bedeutung von Musik und Literatur, wie die Werke von Gustave Flaubert, Edgar Allen Poe und Charles Baudelaire, für die Kunst des französischen Künstlers aufgezeigt. Die Schau umfasst 167 Werke aus einer Privatsammlung und aus der museumseigenen Sammlung sowie Leihgaben anderer Kollektionen, mit denen die Bandbreite und die Vielfalt in Redons gesamten Oeuvre präsentiert wird.