In der Ausstellungsreihe „Gartenfokus“ zeigt die Stiftung Schloss Dyck noch bis zum 19. August Fotografien von Parks und Gärten aus dem Süden Polens.

 

Ferdinand Graf von Luckner bringt uns mit seinen Arbeiten eine vielschichtige Kulturlandschaft nahe. Repräsentative Schlossgärten und beschauliche Kurparks sowie städtische Grünanlagen aus der Zeit des Kommunismus stehen neben zeitgenössischem Gartendesgin von internationalem Rang und spiegeln den historischen Reichtum Südpolens.
Dabei ist der Blick des Fotografen keineswegs dokumentarisch. Hinter der geschichtlichen und stilistischen Vielfalt erfassen die Bilder von Ferdinand von Luckner die spezifische Atmosphäre der jeweiligen Anlage. So wird die Ausstellung zu einer Entdeckungsreise im doppelten Sinne: Sie öffnet den Blick für das historische noch immer lebendige Gartenerbe einer Landschaft im Herzen Europas und lädt gleichzeitig zur Versenkung in die Bilder gepflegter Gärten und verborgener Schätze ein.